Der Zöllnerpfad

Partager
DruckversionSend by email

Aktuelle Grösse: 100%

Mit seinem 80 km langen, gewundenen Verlauf, der sich von Urville-Nacqueville nach Surtainville zieht, diente der Küsten- oder Zöllnerpfad, (sentier du littoral ou sentier des douaniers) (GR223), bis Anfang des 20. Jahrhunderts zur Überwachung der Küsten, um den Schmuggel mit den Kanalinseln zu verhindern bzw. zu beschränken.  

 

Manchmal steil, manchmal hügelig, erstaunt dieser Fußweg heute noch aufgrund seiner kontrastreichen Landschaft. Die üppige Natur bietet dem Spaziergänger auf dem Küsten- bzw. Zöllnerpfad ein Schauspiel von Schatten und Licht sowie von Farben und Gerüchen. 

 

Von einer Minute auf die andere erscheint dieser Küstenpfad in einem anderen Licht, jeder flüchtige Blick über den Küstenpfad zeigt eine andere Landschaft. Ob als erfahrener Wanderer oder Sonntagsspaziergänger, über Berg und Tal und zu allen Jahreszeiten, gehen Sie auf dem Küsten- oder Zöllnerpfad von einer Überraschung zur anderen.  

 

VON DER VERGANGENHEIT ZUR GEGENWART...

Der Zöllnerpfad, der im Jahr 1791 erschaffen wurde, ermöglichte den Beamten, die Überwachung der Küste sicherzustellen. Aufgrund der Nutzung während eines Zeitraums von150 Jahren veraltete er immer mehr.    


Das Gesetz 76-1285 hatte zum Ziel, diesen Weg wieder neu auszubauen und durch die Einführung des Fußgängerwegerechts auf dem Küstenpfad (SPPL) ihn ausschließlich für Fußgänger freizugeben. Dieses Wegerecht, allgemein als „Zöllnerpfad“ bezeichnet, wird nacheinander für jeden Gemeindekreis von den Einrichtungen der
„Direction Départementale des Territoires et de la Mer“ in die Tat umgesetzt.

 

Die Finanzierung der gesamten Arbeiten wurde vom Staat übernommen. Das Departement finanziert die Beschilderung und die örtlichen Gebietskörperschaften, die die Wartung des Pfades sichern.  


Die DDTM des Departements la Manche hat daher mehr als 300 km (von insgesamt 438) des Küstenpfads für Fußgänger geöffnet, der von der französischen Vereinigung der Wanderer unter dem Namen GR 223, Tour von Cotentin aufgenommen und mit einem Gütesiegel versehen wurde.   


In naher Zukunft kann durch das Erwandern des Küstenpfads die gesamte Küste von La Manche  entdeckt werden. Der Küstenpfad ist instrumental gesehen eine Aufwertung, nicht nur des maritimen Kulturerbes, sondern auch der Naturflächen, die somit zugänglich gemacht werden und daher auch ein gesteigertes Interesse an deren Schutz erzeugen. 


Sehen Sie die gesamte Wegstrecke des Küsten- oder Zöllnerpfads in Einzelheiten und dienliche Informationen auf  www.lahague-rando.fr